LNB 

 Feedhorn, LN-AMP, Mixer, ZF, Line-AMP im Block

LNBs (LowNoiseBlock) für den Empfang von Satellitenfernsehen gibt es schon für kleines Geld. Der vom LNB abgedeckte Empfangs-Frequenzbereich liegt zwischen 10,7 und 12,75 GHz. Das vom LNB ausgegebene Zwischenfrequenzband (ZF) beginnt bei modernen Systemen bei 950 MHz und endet bei 2150 MHz. Dieses Frequenzband wird dann im Empfangsgerät oder im Fernsehapparat weiterverarbeitet. Innerhalb der ZF befinden sich die einzelnen Fernsehkanäle. Diese durch TV Signale belegten Bereiche eignen sich nicht für den Empfang von kosmischen Radiosignalen und sollten deshalb gemieden werden.

 

Ein Vergleich zwischen LNBs von verschiedenen Herstellern und unterschiedlichem Alter zeigt, dass sich der Aufbau des Feedhorns seit vielen Jahren nicht verändert hat. Anders ausgedrückt bedeutet dies, das ein gängiges LNB für gängige Parabolreflektoren mit einem Durchmesser von 80 cm optimiert ist. Ohne weiter auf den physikalischen Hintergrund einzugehen muss dadurch mit erhöhten Verlusten bezüglich des Wirkungsgrades eines Antennensystems gerechnet werden, wenn es mit kleineren oder größeren Reflektoren zusammen mit einem Standard-LNB betreiben wird. Kurz gesagt: Ein großer Reflektor, der mit einem konventionellen SAT-TV-LNB ausgerüstet ist arbeitet dann mit einem Wirkungsgrad den bereits ein 80cm Spiegel bietet. Das heißt aber auch, dass schwache Strahlungsquellen für nur mäßig angepasste Systeme nicht sichtbar sind, obwohl die reine Reflektorgröße eine große Empfindlichkeit verspricht.

 

Als Beispiele sind hier drei unterschiedliche LNBs abgebildet:

 

 

Links im Bild ein 11 GHz LNB aus einem modernen Camping System mit einem 45cm Reflektor, rechts daneben ein LNB aus 2005 für ein 80cm SAT-System. Der mechanische Aufbau der beiden Feeds ist mechanisch im Bereich des Strahlers tatsächlich vollkommen identisch.

 

Ein Feedhorn für einen großen Spiegel (300cm) ist hier abgebildet:

 

 

 

Der äußere Ring, ein so genannter Choke-Ring, sitzt mechanisch zurückversetzt gegenüber den anderen Ringen. Diese Maßnahme bewirkt eine optimale Anpassung der Antennenkeule an den großen Reflektor.

Der o. a. Strahler ist für einen Reflektor mit f/D ~ 0,4 optimiert. TV-Speisesysteme für Offsetantennen sind in der Regel für f/D ~ 0,6 optimiert.

 

 

 

 

86419